Rund um den Betrieb

29 Mrz

Das Interview führten wir mit Martin H., ehemaliger Mitarbeiter im VEB Pumpen- und Gebläsewerk.

Wie sind Sie zu diesem Betrieb gekommen?

„Es war zu der Zeit schwierig, eine Lehrstelle zu bekommen und mein Vater kannte den Betriebsrat der damaligen Firma VEB Pumpen und Gebläsewerk. Mein Wunsch war es eigentlich Tischler zu werden und ich sollte mich dort bewerben, hab dort auch vorgesprochen und da wurde mir mitgeteilt, dass sie keine Tischler, sondern Elektriker brauchen.  Da hab ich umgesattelt und hab dort Elektriker gelernt. Das war eine zentrale Ausbildungswerkstatt und ging über drei Jahre. […] Ich war dort der einzige Elektriker-Lehrling. Die Lehre habe ich von 48 – 51 gemacht, wurde dann sofort übernommen und als Betriebselektriker eingestellt. […] Unsere Hauptaufgabe war es, Reparaturen an elektrischen Geräten und Maschinen durchzuführen und kleinere elektrische Veränderungen in der Anlage vorzunehmen. Ich habe dann noch diese Hochspannungsprüfung abgelegt, da wir in dem Betrieb eine Trafo-Station hatten, welche auch bedient werden musste.“

Alles wurde unter der Instandhaltung zusammengefasst

Was wurde produziert?

„Produziert wurden früher Pumpen und Gebläse. Nach der Wende ging das in der Richtung weiter. Nicht Haushaltspumpen oder Gartenpumpen, sondern Bergwerkspumpen. Riesige Pumpen und Verdichter! Die kleinste Fertigungsserie waren die sogenannten Wasserjäger. Die waren in handlicher Größe für den schnellen Einsatz um Grundstücke zu entwässern – das wurde aber nur nebenbei mit durchgezogen. Die Hauptaufgabe aber waren diese Kompressoren und Verdichter für Bergwerke. Das ist teilweise noch bis heute so.“

Hauptabsatzgebiete

Massenbedarfsartikel

„Bei uns wurde dann eine Extraabteilung in der Engertstraße gegründet. Sie wurde dort ausgelagert und hat sogenannte Massenbedarfsartikel gebaut. Wir haben da für Fahrräder Antriebe hergestellt, also Zahnräder, Pedalen, Felgen, Bremsen usw. Alles was in der DDR Mangelware war, wurde dort unten in der Engertstraße gefertigt. Das war so eine Sache, die nebenbei mit lief, aber es mussten viele große Betriebe solche Massenbedarfsartikel herstellen.“

Nebenbei wurde natürlich gepfuscht

(ma)

Advertisements

Kommentar abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: