Der Kanarienvogel blieb daheim – VEB Polygraph im Herbst 1989

3 Feb

Das Interview führten wir mit Thomas S., ehemaliger Mitarbeiter im VEB Polygraph.

Wie kündigte sich die Revolution an, welche Veränderungen waren schon vorher spürbar?

Spürte man auch im Betrieb die Aufbruchsstimmung des Herbstes 1989?

Wie war die Stimmung im Betrieb als die Entlassungswellen begannen?

Was passierte am 9. November 1989 als die Mauer geöffnet wurde?

Fehlten Kollegen im Betrieb?

(aw)

Advertisements

Eine Antwort to “Der Kanarienvogel blieb daheim – VEB Polygraph im Herbst 1989”

  1. Rigo Malpica 25. September 2013 um 07:56 #

    Im Jahre 1965 hatte ich als Kubaner den Privileg gehabt, in Havanna Kuba als Dolmetscher für den TAKRAF-Vertreter Herrn Günter Heyer, wohnhaft damals in Taucha, Leipzig, und die Leipziger Frühjahrsmesse im Jahre 1966 zu besuchen. Wie lange ist das schon gewesen? Achtundvierzig Jahre! Von Kuba war ich dann im Jahre 1980 nach USA ausgewandert und dort gelebt bis Jahre 2007. Heutzutage lebe ich in Bogota Kolumbien und Ich werde mich sehr wundern und freuen, ob ich erfahren kann, daß Herr Günter Heyer noch lebt und ob er vielleicht diesen meinen Kommentar lesen könnte. Mein Name ist Rigoberto Malpica und meine E Mail Adresse ist : Jacomino40@yahoo.com
    Vielen Dank in Voraus!

Kommentar abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: