Firmenporträt: VEB Polygraph

22 Jan

Der Unternehmer Hugo Brehmer entwickelte in den USA ein Verfahren zum Drahtheften. 1879 kehrte er aus Amerika zurück und errichtete in der Albertstraße 61 (ab 1893 Karl-Heine-Str.) auf dem Gelände einer ehemaligen Kistenfabrik eine Fabrik für Drahtbuchheftmaschinen. Das technische Verfahren verbesserte wie später die Faden-Buchheftmaschine die Buchherstellung erheblich, sodass der Betrieb stetig wuchs. Schon im Jahr nach der Gründung wurde der Personalstamm von zwei auf über 50 Mitarbeiter erweitert. 1883 bekam die Fabrik einen Neubau und Arbeiterwohnungen in Betriebsnähe. Nachdem Hugo Brehmer 1891 starb und auf dem Plagwitzer Friedhof beigesetzt worden war, übernahm der Mitarbeiter Friedrich Rehwoldt den Betrieb. Vor dem Ersten Weltkrieg gingen etwa 50% der Produktion in den Export nach England, Österreich, Russland, Frankreich und Südamerika. 1912 wurde das Grundstück abermals erweitert und erstreckte sich nun auch auf die ehemalige Parkettfabrik A. Heym in der Karl-heine-Straße 107/109. In den Zwanziger- und Dreißigerjahren folgten mehrere Betriebserweiterungen mit Spitzenbelegschaften von fast 2000 Beschäftigten. 

Nach Kriegsende waren hingegen nur noch 200 Beschäftigte im Betrieb tätig. Die Produktion wurde zunächst mit Handbohrmaschinen, Tretlagerachsen und Fahrradventilen wieder aufgenommen. Der Betrieb wurde 1948 enteignet und in den „volkseigenen Betrieb Polygraph, Gebrüder Brehmer“ überführt. Ab 1951 trug er die Bezeichnung „VEB Falz- und Heftmaschinenwerk Leipzig“. Dieser Betrieb schloss sich in den kommenden Jahren nach und nach mit anderen Betrieben zusammen und ging 1970 im Kombinat „VEB Polygraph Werner Lamberz“ auf. Die ehemalige Firma „Gebrüder Brehmer“ war nun Teil des Stammbetriebs „VEB Leipziger Buchbindereimaschinenwerke (LBw)“, der das Kombinat leitete.

Nach dem politischen Umbruch 1989/90 wurde das Kombinat zerschlagen und die Teilbetriebe privatisiert. Beispielsweise ist der einstige Stammbetrieb in Leipzig seit 1999 Produktionsstandort der Heidelberger Druckmaschinen AG. (aw)

Advertisements

2 Antworten to “Firmenporträt: VEB Polygraph”

  1. Karl-Heinz Hidde Alfred B 100b Bus SG 75-40 grün mit rot weissen Streifen 20. Juli 2014 um 13:43 #

    Hallo liebe Kollegen. Hier ist Alfred Schichtfahrer beim VEB Druckma Leipzig. Habe damals zusammen mit Bernd Petzold, Thomas Heyne, Thomas Kabelitz, Karl Pethke, FRONI Frohmeyer und anderen im Fuhrpark gearbeitet. Familie Pirkel, Jörg Damman und nicht zu vergessen Dirk Bahr und Hans Winterfeld

  2. Karl-Heinz Hidde (Alfred) B 1000 Bus SG 75-40 grün mit rot weissen Streifen 20. Juli 2014 um 13:51 #

    Berichtigung der Daten

Kommentar abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: